Unberechtigte Lastschriftabbuchungen

Vielen Menschen ist dies sicher schon einmal passiert. Man blickt auf seinen Kontoauszug und wundert sich, warum eine bestimmte Buchung durchgeführt wurde. Letztlich stellt sich heraus, dass diese zu unrecht abgebucht wurde. Doch, was geschieht nun? Wie kann man die unberechtigte Abbuchung wieder rückgängig machen und wieder an sein Geld gelangen?

Lastschrift im Internet
Beim Lastschriftkauf genießt man den Vorteil, unberechtigte oder falsche Beträge sehr einfach zurückzuholen

Die Rückgabe der einzelnen Abbuchungen

Grundsätzlich kann man jede unberechtigte Abbuchung wieder zurückgeben und erhält sein Geld direkt von der Bank wieder. Jedoch gilt es zu unterscheiden, ob es sich um eine rechtmäßige oder eine unrechtmäßige Lastschrift handelt. Diese Unterscheidung ist wichtig, da es bei der Rückgabe der Lastschrift verschiedene Fristen zu beachten gilt.

Die rechtmäßige Lastschrift

Liegt eine rechtmäßige Einzugsermächtigung vor, so kann es dennoch geschehen, dass eine unberechtigte Belastung des Kontos vorliegt. Vor allem im Onlinehandel, wenn die Summen nicht klar definiert sind, kann dies geschehen. Oftmals ist es bei Rückgaben oder einer Retour der Fall. Jeder Kunde hat die Möglichkeit, die Lastschrift mit dem fehlerhaften Geldbetrag wieder zurückzugeben. Dafür steht ihm eine Frist von 8 Wochen zur Verfügung. Dies wird durch das sogenannte SEPA-Lastschriftverfahren ermöglicht.
Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man die Rückgabe durchführen kann. So kann man sich beispielsweise persönlich an den Schalter der Hausbank wenden, oder dieses Verfahren im Onlinebanking durchführen. Oftmals ist ein spezieller Button für die Rückabwicklung der Überweisung dafür vorgesehen. Bevor man jedoch eine Umbuchung veranlasst, sollte man sicherstellen, dass diese auch in jedem Falle gerechtfertigt ist. Bei jeder Umbuchung entstehen Kosten. Sollte die Lastschrift doch in der Höhe gerechtfertigt sein, so können die entstanden Kosten auf den Kunden beim Onlineshopping übertragen werden.

Die unrechtmäßige Lastschrift

Liegt eine unberechtigte Abbuchung vor, zu der man keine Einzugsermächtigung erteilt hat, so kann man diese selbstverständlich ebenfalls zurückfordern. Dabei muss ebenfalls eine gewisse Frist eingehalten werden. Bei unrechtmäßigen und somit illegalen Belastungen beträgt diese Frist jedoch 13 Monate. Somit hat man etwas länger Zeit, wenn man die Kontobelastung nicht sofort erkennt, da man mit dieser schließlich nicht rechnet. Die Frist beginnt mit dem Tag der Kenntnisnahme. Somit beginnen die 13 Monate an dem Tag, an dem man einen Kontoauszug erhalten hat.
Wurde die Belastung unrechtmäßig abgeführt, so muss die Bank den Betrag direkt erstatten. Etwaige Kosten, welche bei der Umbuchung entstehen, darf die Bank nicht in Rechnung stellen. Eine unrechtmäßige Lastschrift sollte in jedem Falle zurückgebucht werden. Es obliegt dem Betroffenen selbst, ob dieser weitere rechtliche Schritte einleiten möchte. Diese können sich gegen die Person oder das Unternehmen richten, welches die unrechtmäßige Belastung des Kontos veranlasst hat.

So schützt man sich vor unberechtigten Lastschriftabbuchungen

Es gibt viele Betrüger, welche sich dieses System zunutze machen. Da man in der schnelllebigen Welt leicht den Überblick verlieren kann, ist dies ein lukratives Geschäft. Damit man diese Buchungen vermeiden kann, sollte man regelmäßig seine Kontoauszüge kontrollieren. Am besten ist es, wenn man seinen Kontostand alle 10 Tage abruft. Somit fallen Veränderungen und Besonderheiten auf und man kann die eventuellen Fehler in den Abbuchungen schnell erkennen und dagegen vorgehen.
Des Weiteren ist es ratsam, wenn man seine sensiblen Bankdaten sehr vertraulich behandelt. Diese sollte man nur dann weitergeben, wenn es notwendig ist. Vor allem sollte man diese Daten nicht am Telefon weitergeben. Hierbei ist das Risiko zu groß, dass unbefugte die Daten abfangen könnten. Es empfiehlt sich, stets auf dem schriftlichen Wege die Daten zu übermitteln.
Ebenso sollte man sich im Falle eines Betruges unbedingt an die Hausbank wenden. Diese kann weitere wichtige Schritte einleiten, damit man wieder an sein Geld gelangt. Ebenso kann man sich weitere Sicherheitsvorkehrungen treffen, welche das eigenen Konto und die eigenen Bankdaten betreffen. Außerdem sollte man im Falle eines Betruges unbedingt die Polizei verständigen. Eine illegale Buchung im Lastschriftverfahren ist kein Kavaliersdelikt. Damit den Betrügern das Handwerk gelegt werden kann, sollte man rechtliche Schritte in Betracht ziehen.